Auf nach Lissabon!

Lisbon - the view

Fotos: Britta Fehmer, Traicy Gensch - mit herzlichem Dank!

Please scroll down for an English version

Wer einmal in Lissabon war, wird immer vom Zauber und dem Licht dieser Stadt berichten. Schon der Anflug ist von kleinen Überraschungen geprägt, erscheinen dem Auge des Besuchers doch die Christusstatue Cristo do Rei wie auch eine "kleine Schwester" der Golden Gate Bridge, die Ponte 25 de Abril. Der Weg vom Flughafen ist angenehm kurz und führt per U-Bahn, Aerobus oder Taxi in weniger als 30 Minuten in das alte Stadtzentrum. Schon steht die Entscheidung an: wohin zuerst? Zur Wahl stehen sieben Hügel, Stadtteile auf zwei Etagen und der Strand.

Mit dem Fahrstuhl nach oben

Los geht es am Cais das Colunas, denn nichts ist schöner, als den Tag mit einem Blick auf das Meer zu beginnen. Nur wenige Schritte entfernt, am Praça do Comércio 3, befindet sich Lissabons ältestes Cafe Martinho da Arcada, das zu jeder Zeit des Tages mit leckerem Kuchen und portugiesischen Spezialitäten lockt. Der Weg zurück durch die Stadt zum berühmten Fahrstuhl führt an Bäckereien und kleinen Cafés entlang, in denen es sich schön Frühstücken lässt. Für Lunch oder Dinner in dieser Gegend ist die charmante Taberna da Baixa sehr empfehlenswert. Der Elevador de Santa Justa, auch Carmo-Aufzug genannt, verbindet die Unterstadt Baixa mit der Oberstadt, dem Chiado und Bairro Alto. Mit der Lisboa Card, die viele Vorteile bietet, kann der Aufzug kostenfrei benutzt werden.

Abenteuer Tram

Die Fahrt mit der Linie 28 ist schon fast zu beliebt. Mit etwas Glück erwischt man am sehr frühen Morgen oder später abends eine leerere Bahn. Vom Abfahrtsort am Praca do Martim Moniz geht es durch die engen Gassen des Baixa in Richtung Alfama und dort direkt an der Sé Kathedrale vorbei. Sehr beliebt ist der Aussichtspunkt Santa Luzia. Der erste Teil der Fahrt ist besonders beeindruckend. Wer nicht aussteigt, findet die Endhaltestelle der Linie 28 auf einem der sieben Hügel, auf denen Lissabon gebaut ist.

Süße Törtchen

Was wird von Lissabon am längsten in Erinnerung bleiben? Das besondere Licht? Der gute Wein? Ein gemütlicher Abend in der Altstadt? Oder doch die kleinsten aller Wunder der Stadt: Pastéis de Nata. Ihren Ursprung fanden die Puddingtörtchen vor ungefähr 180 Jahren im Vorort Belém, wo man sie noch heute nach einem Geheimrezept zubereitet. Täglich bildet sich eine lange Schlange vor der berühmten Bäckerei. Ein Ausflug nach Belém lohnt außerdem, um auf den Torre de Belém Turm zu steigen oder das Hieronymuskloster zu bestaunen. Wer lieber in der City bleibt, findet in der Fabrica da Nata nahe dem Rossio-Bahnhof sein süßes Pasteis-de-Nata-Glück.

Fashion Wetterbericht

Die Temperaturen in Lissabon fallen auch im Winter kaum unter 15 Grad, im Sommer steigen sie selten über 30. Eine Reise wird durch das FEMME | SEVEN Tanktop Lisbon perfektioniert: Seide kühlt die Haut im Sommer und bietet zusätzlichen Komfort als Untershirt an kühleren Tagen. Auch zu Hause erinnert die zarte Spitze noch an die verspielte Romantik der Stadt.  

Tanktop Lisbon FEMME | SEVEN

LOVELY LISBON

A trip to Lisbon will always be remembered for its magical light. Flying in suprises with a view to the statue of Jesus Christ, Cristo do Rei, as well as to Golden Gate Bridge's "little sister" Ponte 25 de Abril.  As it will not take longer than 30 min from the airport to the city center, no matter if you choose the underground train, aero bus or taxi for transport, the question will be soon: Where to begin? Seven hills, historic districts on two levels and beaches are on offer.

Lifted up

There is hardly any better choice to the start the day with than the magnificent sea view from Cais das Colunas. Not far, at Parca do Coméricio 3, Lisbon's oldest cafe, Marinho da Arcada, spoils its visitors with cake and Portugese specialities all day. Walking back downtown, bakeries and cafes along the way serve a nice breakfast. For lunch or dinner in this area, charming little Taberna da Baixa is highly recommended. Elevador de Santa Justa, also called "Carmo elevator", connects the lower historic center Baixa with the uper levelled parts of the old town Chaido and Bairro Alto. The Lisboa Card is very useful here.

Adventurous tram

Taking tram no. 28 is almost too popular by now. Chances to catch a slightly less crowded train are in the very early morning or later in the evening. Starting from Praca do Martim Moniz, the tram passes the tiny streets of Baixa towards Alfama with a direct view to the monumental Sé Cathedral and invites to stop at Santa Luzia for another scenic view. The first part of the ride is the most impressive one. Who remains on the train will find the final stop on the top of one of the seven hills Lisbon is built on.

Sweet treats

Which of the Lisbon memories will stay? The magical light? The evening out in the historic town? Or even the ones of the the smallest of all wonders of this city: pastel de nata? With an origin of 180 years ago in Belém, a suburb of Lisbon, people queue up at the traditional bakery there every day, in order to enjoy the sweet pies. Their original recipe is still kept secret. Other places of interest are Torre de Belém and the Monestary Hieronymus. If there is no time for Belém, Fabrica da Nata in Lisbon's city center will fulfill your dreams to the sweetest.

Fashion weather forecast

Temperatures are hardly falling below 15 degrees and won't reach more than 30 very often. The FEMME | SEVEN tanktop Lisbon will make every trip more enjoyable: silk will cool your skin in the summertime, and feels comfy worn below on cooler days. Even at home the soft lace will remind on Lisbon's romantic beauty.

TRAVELSarah Ziegler