Farbenfrohes Porto

PerfectDayPorto2.jpg

Fotos: Michaela Salchner und Rafael Novak mit herzlichem Dank!

Please scroll down for an English version.

 

Irgendwo zwischen Trendstadt und Geheimtipp bringt Porto seine Besucher zu jeder Jahreszeit zum Staunen. Immer öfter heißt es: Porto soll noch viel schöner sein, als Lissabon. Kann das wirklich sein? Eine Reise in die fröhlich-bunte Stadt bringt die Antwort. Günstige Preise für öffentliche Verkehrsmittel und Taxis machen den Weg vom Flughafen in die Stadt unkompliziert. Nahegelegene Strände sind auf diesen Wegen auch einfach zu erreichen, so dass es nicht nur bei einer Städtereise bleiben muss.

Auf Entdeckungstour

Wo noch vor wenigen Jahren der Verfall drohte, haben kreative Vordenker Mode-, Kunst-, Lifestyle- und Gastroprojekte entstehen lassen, ohne den alten Charme der Stadt zu vernichten. Wer schon früh unterwegs ist, findet im Antiga Leitaria Bistro nahe der Av. Aliados Station ein reichhaltiges Frühstück. Ein Bummel durch kleine Seitenstraßen, zum Beispiel in Richtung Rua de Fernandes Tomás führt zur Kirche Igreja da Trindade und weiter in die Rua da Conceicao, wo es kleine, individuelle Läden und Spezialgeschäfte zu entdecken gibt. Südlich, in Richtung Clérigos Tower liegt der berühmte Buchladen Livraria Lello, der wegen ständiger Überfüllung inzwischen Eintritt verlangt, welcher beim Kauf eines Buches wieder erstattet wird. Hinter manch bröckelnder Fassade verstecken sich kleine Shops oder Restaurants mit einzigartigem Charme. Der neugierige Spaziergänger wird unterwegs belohnt.

Am Fluss geht es bunt zu

Ein günstiges Taxi oder der wiederaufladbare Fahrschein für das öffentliche Nahverkehrsnetz sind die schnellsten Wege zum Fluss. Wer gut zu Fuß ist, steigt durch die schmalen Gassen der Altstadt hinab und genießt das Flair des alten Portos. Fahrradverleihe in der Nähe der Brücke Dom Luis I ermöglichen einen spontanen Ausflug zum Meer. Der obere Fußgängerweg der Brücke bietet einen unvergesslichen Ausblick und führt zu den berühmten Weinkellern von Vila Nova de Gaia auf der gegenüberliegenden Uferseite. Hier fährt auch die Straßenbahn. Alle bekannten Portwein-Kellereien bieten Führungen mit Verkostung an, die in beeindruckend große Keller führen, in denen der Port in hundert Jahre alten Fässern lagert. Kleinere, private Betriebe, wie das etwas versteckte Augustos, empfehlen sich denjenigen, die es privater und individueller mögen.

Aufregendes Bombarda

Westlich des alten Stadtkerns, rund um die Rua Miguel Bombarda und die Rua do Rosario stellen zahlreiche Galerien für zeitgenössische Kunst spannende und progressive Werke aus. Der Eintritt in die Galerien ist kostenfrei. Bei Vernissagen trifft sich die Szene. Rund um die Kunst haben sich kleine Boutiquen, Bio-Läden, Teestuben und Restaurants angesiedelt. Hier ist der Platz für einen besonderen Lunch oder um einen Nachmittags-Snack einzunehmen und sich vom kreativen Spirit der Gegend inspirieren zu lassen. Portugals junge Designer und Gastronomen lassen sich in den noch bis vor kurzem fast vergessenen Straßen in traditioneller Umgebung nieder. Tipps der Einheimischen führen oft zu echten Geheimtipps oder temporären Pop-up Läden. Zum Abendessen wird es wieder traditionell auf der anderen Seite des Flusses: In Graham's Port Lodge klingt der Abend in Porto mit einem der schönsten Blicke aus.

Versteckte Schönheit

Das FEMME | SEVEN Top PORTO versteckt sich mit seinen zarten Träger gern als Untershirt. Aus 70% reiner Seide und ohne Nähte gearbeitet, verwöhnt das Oberteil die Haut. Doch wie auch die Stadt Porto, bietet das gleichnamige Top zahlreiche Facetten, wie einen spannend gerollten Saum neben klassischen Spitzendetails. Porto lädt zum Entdecken und zum Genießen ein. Das Shirt wird stets ein perfekter Wohlfühl-Begleiter sein; auch noch beim Gläschen Portwein zu Hause.

Mamor Porto smaller.jpg

Colourful Porto

Somewhere inbetween being an insider tip and a trend city, Porto surprises its visitors at every time of the year. Been like a Sleeping Beauty for many decades, it's now said to become a rival of Lisbon. Can the cities be compared at all? The best way to find out is a trip to the colourful place itself. Moderate prices for taxis and public transport guarantee a pleasant arrival. Nearby located Atlantic beaches are in easy reach too. It all might become more than just a city break.

Exploring the old

Forward thinking creatives bring fashion, art, lifstyle and food projects to life. Using the most extravagant places and not fearing crumbling facades, in order to present the new next to the traditional, they create an unique charme. Early birds will find a lovely breakfast at bistro Antiga Leitaria near Av. Aliados station. Strolling through tiny lanes, for example towards Rua de Fernandes Tomás will lead to church Igreja da Trindade and further to Rua da Conceicao, with smaller stores for the individual shopper. Further south, on the way to Clérigos Tower, the famous book store Livraria Lello catches everyones eye, usually so busy that a small entrance fee is due. The curious will be rewarded  finding small shops or restaurants as hidden treasures in some of the backyards.

By the river

Cheap taxis and a rechargeable ticket for public transport makes getting around easy at reasonable prices. Walking down the tiny lanes to the river is a great experience too. Rent-a-bike stations near the bridge Dom Luis I even invite to take a quick ride to the Atlantic. Pedestrians taking the upper bridge can walk with the most scenic view right into the old wineries of Vila Nova de Gaia on the other side of the river. Also a tram goes there. Port wine tasting tours are available at all the larger wineries, and will take down to the impressive cellars and their 100 years old barrels storing the port. Smaller and private wineries, like the rather hidden Augustos, offer more individual tours.

Finding the new

West of the old city centre, around Rua Miguel Bombarda and Rua do Rosario, a huge number of galleries of contemporary arts show the progressive work of exciting new artists at free entry. Regular opening parties attract the young scene. Consequently, small boutiques selling local design and trendy places specialised in organic food or tea ceremonies open next to rather hip restaurants. Perfect for a fine lunch or afternoon tea while getting inspired by the creative spirit of the area. Locals will be happy to reveal the latest openings or temporary pop-ups. For dinner, a table at the rather traditional but fancy Graham's Port Lodge leads back across the river. Time with an unvergettable view over Porto rounding up a beautiful day.

Hidden beauty

FEMME | SEVEN top PORTO likes to be worn as an undershirt. Seamlessly made, and from 70% silk, it is a wellbeing-treat spoiling the skin. Same as the city of Porto, the soft top is multifacated: a playfully rolled seam meets classic lace. Porto is to discover and to enjoy. With a wellbeing factor for every occasion, the top will still be a great companion when enjoying a glass of port at home.

TRAVELSarah Ziegler